Berlin+49 (0)30 5 7700 5110

Suche in den Stellenangeboten

Neuigkeiten & Blog

Jun192018

Tipps für die IT-Karriere – so klappt der Einstieg für junge Talente

Tipps für die IT-Karriere

Die Informationstechnik (IT) bestimmt mittlerweile nicht nur unseren Alltag, sondern hat auch längst nahezu alle Prozesse der Wirtschaft erfasst. IT-Spezialisten werden daher auch über alle Branchen hinweg gebraucht. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach IT-Spezialisten, die die komplexen Anforderungen unterschiedlichster Wirtschaftszweige meistern. Die Karrierechancen für junge Talente sind deshalb heute vielversprechender als jemals zuvor. Wie der Einstieg gelingt und welche Positionen besonders nachgefragt sind, erläutern wir in unserem Artikel.

Künstliche Intelligenz und digitales Management versprechen beste Karriere-Aussichten in der IT

In einer Studie, die das Wirtschaftsmagazin Handelsblatt in Zusammenarbeit mit der Berliner Index-Gruppe 2018 durchgeführt hat, wurden aktuelle Stellungsausschreibungen für Digitaljobs untersucht. Ziel war es, abzubilden, für welche IT-Jobs besonders viel Fachpersonal gesucht wird.

Obwohl der Großteil der ausgeschriebenen Positionen dabei weiterhin auf Jobs im Online-Marketing und Online-Handel entfällt, sind die Zukunftsaussichten für andere Tätigkeitsschwerpunkte wesentlich besser. So besteht das größte Nachfragewachstum (32 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) in den Bereichen

  • Künstliche Intelligenz
  • Elektromobilität
  • Cloud Computing
  • Datensicherheit

Den größten Bedarf sieht die Studie aber bei Positionen, die das digitale Projektmanagement betreffen. Hier werden zunehmend geeignete IT-Fachkräfte gesucht, die dieser Aufgabe sowohl technisch als auch organisatorisch gewachsen sind. Immerhin geht es um nichts weniger, als digitale Transformationsprozesse in Dienstleistungsunternehmen und den digitalen Wandel in wichtigen Industriezweigen voranzutreiben.

Vom Computer-Nerd zum kommunikativen Spezialisten

Von Einsteigern in der IT-Branche werden mittlerweile nicht nur exzellente Programmierkenntnisse erwartet, sondern auch Social und Soft Skills vorausgesetzt. Viele Unternehmen setzen auch bei reinen Programmier- und Entwicklertätigkeiten auf ein agiles Projektmanagement, in dem der Austausch mit Kollegen – und oft auch Kunden – mindestens so wichtig ist wie die genaue Fachkenntnis der Programmiersprache, in der entwickelt wird. So brauchen Bewerber heute:

  • Serviceorientierung, Kommunikationsfähigkeit und Empathie für den Umgang mit Kunden
  • die Fähigkeit, im Team zu arbeiten und sich ständig verändernden Problemstellungen anzupassen, um projektorientiert Lösungen zu erarbeiten
  • Verhandlungsgeschick für IT-Positionen im Bereich Consulting und Sales
  • Motivation, um Mitarbeiter und Vorstände von agilen Geschäftsmodellen und Entwicklungsprozessen zu überzeugen

IT-Spezialisten haben beste Gehaltsaussichten

Die starken Veränderungen in den Anforderungen an die IT spiegeln sich deutlich in der permanenten Entstehung neuer Berufsgruppen und Tätigkeitsfelder wieder. Auch die Bezeichnungen für bestimmte Jobs in der Informationstechnologie sind nach wie vor ständig im Fluss. Eines gilt aber für alle Bereiche: Generalisten sind kaum noch gefragt. Vielmehr sollten Einsteiger in die IT-Branche auf eine solide generalistische Ausbildung als Grundlage setzen und sich in einem der neuen Berufsfelder spezialisiertes Wissen aneignen.

Die Branche, für die sich junge IT-Talente spezialisieren, bestimmt dann auch ihre zukünftigen Verdienst- und Entwicklungsmöglichkeiten. Das zeigt sich schon bei den unterschiedlichen Einstiegsgehältern:

  • in der Internet- und Medienbranche: ab 25.000 €
  • im Handel, Transport und Logistik: ab 35.000 €
  • in der Energiewirtschaft, im Consulting und im Ingenieurswesen: bis 40.000 €
  • in der Medizin, im Versicherungswesen und in der Automobilindustrie: 40.000 bis 45.000 €
  • und als Spitzenreiter die Wissenschaft: ab 45.000 €

Entsprechend gut sieht es auch für erfahrene Mitarbeiter in der Informationstechnologie aus. IT-Experten in leitender Funktion verdienen bis zu 111.000 € pro Jahr, Spezialisten in der IT-Sicherheit werden im Durchschnitt mit bis zu 59.000 € entlohnt.

Analysten, Datenkünstler, Manager: Neue IT-Jobs mit Zukunftspotential

Die neuen Jobs in der IT werden durch vier wichtige Kerneigenschaften bestimmt, die jeweils ein großes Entwicklungspotential aufweisen.

Big Data

Daten werden immer wichtiger für Unternehmen. Umso dringender werden IT-Fachkräfte gesucht, die sich im Umgang mit Daten besonders gut auskennen. Immenses Datenmaterial aufzubereiten, lösungsorientiert zu präsentieren und Handlungsbedarf abzuleiten wird in Zukunft verstärkt eine Aufgabe von IT-Datenspezialisten sein. Einsteiger mit einer Spezialisierung in diesem Bereich finden lukrative Beschäftigungsmöglichkeiten als

  • Data Artist
  • IT-Analyst
  • Data Engineer
  • Data Architekt
  • Datenbankadministrator
  • oder Information Broker

Sicherheit

Mit der Verarbeitung großer Datenmengen benötigen Unternehmen heute auch Experten im Bereich der IT-Sicherheit. Um Produktions- oder Kundendaten zu schützen, werden Fachkräfte mit Verantwortungsbewusstsein und der Kompetenz zu schnellen Entscheidungen gebraucht. Die Entwicklung komplexer Schutz- und Sicherheitsstrategien, die Projekte und Investitionen von Unternehmen begleiten, gehört ebenfalls zu den Aufgaben von IT-Sicherheitsspezialisten. Diese finden eine passende Beschäftigung als

  • Security-Spezialist
  • IT-Auditor
  • IT Security Consultant
  • IT Security Engineer
  • oder Risk Analyst für IT Security

Beratung

IT-Fachkräfte arbeiten heute zunehmend kundenorientiert. Dazu gehören unter anderem umfassende Beratungs- und Supportleistungen. Diese bilden eine Schnittstelle zwischen klassischem Consulting und den Trends der Informationstechnologie. IT-Spezialisten in der Beratung arbeiten dazu vorrangig projektbezogen und helfen Unternehmen bei der Einführung oder dem Ausbau von IT-Systemen und -lösungen, im Bereich Support oder in der Qualitätssicherung. Für IT-Talente mit großem Kommunikations- und Verhandlungsgeschick sind Positionen als IT-Consultant in verschiedenen Schwerpunktbereichen oder als IT-Architekt vielversprechend.

Technik

Neben den zahlreichen Neuerungen und Erweiterungen des klassischen IT-Berufs kommen auch nach wie vor rein technikaffine IT-Spezialisten nicht zu kurz. Ihre Arbeitsbereiche verlagern sich jedoch in größere Dimensionen, etwa bei der Implementierung und Überwachung großer Netzwerke, beim Cloud Computing oder der Anwendungsentwicklung im Bereich der Künstlichen Intelligenz. So finden Spezialisten der IT-Technik Ihren Einstieg als

  • Software Engineering Specialist
  • Cloud-Architekt
  • Netzwerkadministrator
  • Softwareentwickler
  • oder Systemanalytiker

Einstiegs- und Ausbildungswege für IT-Jobs

Die Wege, seinen Traumjob in der IT zu finden, sind ebenso vielfältig wie die möglichen Tätigkeitsschwerpunkte der Branche. Die heute nachgefragten Spezialisierungen und Expertenprofile sind dabei zunehmend das Ergebnis eines stetigen Lernens und Weiterbildens. Doch auch die klassischen Ausbildungswege wie Studium oder Berufsausbildung setzen verstärkt auf die Spezialisierung von zukünftigen IT-Kräften.

So wird beispielsweise das Angebot an Studiengängen mit einer Schwerpunktausrichtung wie Wirtschaftsinformatik, IT-Management oder Energieinformatik immer breiter. Auch Kombinationsmöglichkeiten mit sinnvollen Zusatzfächern wie Gamedesign oder Maschinenbau sind in mehr als 700 interdisziplinären Studiengängen in Deutschland möglich.

Praxiserfahrung gewinnen angehende Informatiker zudem in dual angelegten Studiengängen, die auch ausbildungsintegrierend angeboten werden. So führt ein Bachelor of Science mit einem entsprechenden Schwerpunkt nicht nur zu einem Abschluss als Fachinformatiker, sondern gleichzeitig zu einer anerkannten Berufsausbildung. Erste Berufserfahrungen sammeln Einsteiger in der IT-Branche dann zusätzlich durch ein- bis zweijährige Traineeprogramme in Unternehmen.

IT-Talente finden auch über den Quereinstieg Ihren Traumjob

Neben fundierten IT-Kenntnissen sind auch zunehmend andere Fähigkeiten in Berufen der IT-Branche gefragt. Davon können Quereinsteiger profitieren. Obwohl die Branche nicht per se nach Quereinsteigern sucht, sondern nach qualifizierten Fachkräften, müssen Seiteneinsteiger sich über den Aufwand einer Umschulung und umfassenden Weiterbildung im Klaren sein. Die Ausrichtung auf eine konkrete Spezialisierung kann nach einer Umschulung die Einstellungschancen deutlich erhöhen. Die Umschulung schließt mit einer IHK-Prüfung ab und kann mit Weiterbildungen zu bestimmten Schwerpunkten ergänzt werden.

Bildquelle: Shutterstock

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Dienstag, den 19.06.2018 und ist abgelegt unter Arbeit und Beruf. Sie können unseren RSS 2.0 News Feed hier abonnieren.

Niederlassungen