Investmentbanking: Front, Middle und Back Office Investmentbanken sind streng hierarchisch aufgebaut. Dabei beschäftigt sich jede Hierarchiestufe mit anderen Aspekten des Investmentbanking und erfordert jeweils eigene Fähigkeiten von den Mitarbeitern. Obwohl große Investmentbanken wie Goldman Sachs, Citi oder Deutsche Bank inzwischen modernere Bezeichnungen für ihre Hierarchiestufen nutzen ("Global Functions and Infrastrastructure", "Federation"), ist die klassische Einteilung in die Hierarchiestufen Front, Middle und Back Office nach wie vor gängig. Unser Artikel klärt, wo der Unterschied zwischen den einzelnen Bereichen liegt, welche Positionen typisch sind und welche Fähigkeiten Bewerber mitbringen müssen.

Front Office – die Speerspitze im Investmentbanking

Die Mitarbeiter im Front Office sind das Aushängeschild der Investmentbanken. Sie erwirtschaften nicht nur die Rendite, sondern repräsentieren die Banken auch nach außen. Das Vertrauen der Kunden wird durch den regelmäßigen Mandantenkontakt und die Leistung der Mitarbeiter dieses Arbeitsbereichs im Wesentlichen bestimmt. Im Front Office entwickeln Investmentbanker unter anderem die Finanzprodukte für Kunden, planen und setzen Trades um und bieten umfassende Beratungsleistungen. So viel Verantwortung wird gut bezahlt - Im Front Office können Einsteiger Jahresgehälter um 60.000 € erwarten.

Das Front Office einer Investmentbank erfordert eine enorme Stressresistenz, eine hohe Leistungsbereitschaft und die Fähigkeit, wichtige Entscheidungen in kurzer Zeit zu treffen. Auch analytische Fähigkeiten, gepaart mit einer gewissen Risikobereitschaft sind gewinnbringende Fähigkeiten für Positionen auf der höchsten Hierarchiestufe. Nicht zuletzt sind auch Kommunikationsprofis mit einem eleganten Verhandlungsgeschick auf internationalem Parkett im Front Office sehr gefragt. Arbeitsbereiche im Front Office sind unter anderem:

  • Trading: Trader verantworten eine der wichtigsten und zugleich auch arbeitsintensivsten Positionen im Investmentbanking. Zum einen sind ihre Arbeitsergebnisse die Haupteinnahmequelle der Investmentbanken, zum anderen hängt die Liquidität auf den Finanzmärkten von ihrem Agieren ab. Gestützt von Analysen bewerten Trader Vermögenswerte und sagen zukünftige Marktbewegungen und -entwicklungen vorher. Spezialisierungen sind im Market Making, Agenturgeschäft oder im Eigenhandel möglich.

 

  • M&A (Mergers and Aquisitions): Dieser Bereich des Front Office beschäftigt sich mit dem Kauf, Verkauf und Fusionen von privaten oder öffentlichen Unternehmen. Dazu nutzen die verantwortlichen Mitarbeiter aufwändig zusammengestellte Pitchbooks und Finanzmodelle, die den Unternehmen die Renditeoptionen von Zusammenschlüssen oder Übernahmen aufzeigen.

 

  • Sales: Die Vertriebsabteilung einer Investmentbank arbeitet eng mit dem Trading zusammen. Ihre Aufgabe ist es, Aufträge zu bearbeiten, den Kunden regelmäßig passende Anlagemöglichkeiten zu präsentieren und für weitere Serviceleistungen zur Verfügung zu stehen. Sales-Mitarbeiter sind nicht zuletzt dafür verantwortlich, Vertrauen bei den Kunden aufzubauen und zu pflegen. Sales kann im Bereich Rohstoffe, Kreditwesen, aufstrebende Märkte, Aktien oder Festverzinsungen tätig sein.

Einsteiger im Front Office einer Investmentbank beginnen üblicherweise in der Position der Analysten, bevor sie nach zwei bis drei Jahren aufsteigen können. In dieser Zeit erwartet sie eine steile Lernkurve in der Finanzwirtschaft zu einem überdurchschnittlichen Einstiegsgehalt.

Middle Office – Sicherheit geht vor

Spätestens seit der Finanzkrise 2008 achten Investmentbanken zunehmend auf mögliche Risiken bei Transaktionen. Entsprechend mehr Bedeutung gewinnen Jobs im Middle Office. Sie müssen Trades strukturieren und rechtskonforme Prozeduren schaffen, um Trades durchführen zu können. Die Nummer 2 in der Hierarchie der Investmentbanken rückt somit zunehmend ins Rampenlicht.

Gefragte Fähigkeiten im Middle Office sind Genauigkeit und gründliche Kenntnisse in rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Belangen. Außerdem müssen Mitarbeiter eine Balance zwischen risikobehafteter aber ertragreicher Investments und regulatorischen Rahmen schaffen können. Jobs finden sich hier unter anderem in den Bereichen:

  • Risikomanagement und Compliance: Mitarbeiter dieses Bereichs überwachen und betreuen die Investitionsstrategie und bewerten sie hinsichtlich möglicher Risiken. Die Compliance als Bestandteil des Risikomanagements prüft dabei einzelne Prozesse hinsichtlich der geltenden Regularien und Gesetze. Interessante Positionen besetzen Investmentbanken hier in den Spezialgebieten Marketrisiko, Kreditrisiko, Compliance der Bereiche Sales und Trading, Sperrlisten Compliance und Geldwäscheschutz.

 

  • IT: Mit der Digitalisierung arbeiten zunehmend auch IT-Spezialisten im Middle Office. Technologie-Fachkräfte dieses Bereichs sind vor allem für die Entwicklung von Software und Applikationen zuständig. Damit Tradern ein Wettbewerbsvorteil möglich ist, müssen IT-Mitarbeiter die Leistungsfähigkeit der Anwendungen gewährleisten, schützen und den Veränderungen und Anforderungen des Marktes anpassen. Auch für zunehmend nachgefragte Automatisierungen von Tradingprozessen bietet das Middle Office interessante Arbeitsfelder.

Back Office – hinter den Kulissen des Investmentbanking

Das Back Office umfasst im weitesten Sinne alle Aufgaben, die den reibungslosen Ablauf der Geschäfte des Front und Middle Office gewährleisten. Auch Stellen im Back Office gewinnen mit der zunehmenden Kontrolle durch Aufsichtsbehörden an Bedeutung.

Lange Zeit gingen Bewerber davon aus, dass Stellen im weniger begehrten Backoffice leichter zu haben wären. Dem ist nicht so, denn auch hier ist der gleiche Einsatz wie im Front Office gefragt. Dazu kommt, dass Back Office Mitarbeiter gut in internationalen Teams agieren können und auch routinierten Aufgaben mit Sorgfalt begegnen müssen. Hierzu gehören verschiedene Aufgabenbereiche:

  • Clearing und Settlement: Im Wesentlichen prüfen die Mitarbeiter, welche Verpflichtungen zwischen zwei Parteien bei Wertpapiergeschäften oder Transaktionen von Guthaben bestehen und sorgen für deren störungsfreie Erfüllung.

 

  • HR: Zu den klassischen Back Office Abteilungen zählt auch die Personalabteilung, das HR. Sie verpflichtet passendes Personal für alle Karriere- und Hierarchiestufen, fördert und entwickelt Karrierewege einzelner Mitarbeiter und betreut nicht selten auch internationale Niederlassungen einer Investmentbank.

 

  • IT: Auch im Back Office wird die Hilfe von IT-Fachkräften benötigt. Werden im Middle Office vor allem Technologie-Experten mit herausragenden Entwicklerfähigkeiten beschäftigt, ist die IT im Back Office vor allem supportbasiert aufgestellt. Die Mitarbeiter auf dieser Hierarchiestufe leisten im Wesentlichen Prozesse, die die interne Administration und Kommunikation, Zugangskontrollen oder Datenübertragung betreffen.

 

  • Marketing: Im Investmentbanking eine noch relativ neue Position hat das Marketing, das die Kommunikation nach außen zu verantworten hat. Hierbei fällt der Abteilung vor allem zu, ein gutes Image des Unternehmens und Vertrauen in Finanzprodukte zu schaffen.

 

  • Rechnungslegung und Buchhaltung: Die Aufgaben dieser Abteilung gewinnen an Bedeutung, da Banken zunehmend von Aufsichtsbehörden kontrolliert werden.

Der gesteigerte Bedarf an Supportfunkionen verhilft dem Back Office zu mehr Prestige

Seit jeher waren Jobs im Front Office oder Middle Office einer Investmentbank die begehrten Positionen, um die gut ausgebildete und hochmotivierte Absolventen buhlten. Das Back Office stellte für die meisten nur eine Zwischenstufe auf dem Weg nach oben dar und sollte den Einstieg in die Branche erleichtern. Tatsächlich war und ist der Weg an die Spitze sehr hart und gelingt nur wenigen. Mit der zunehmenden Präsenz von Regulierungsbehörden werden Wechsel von einer niedrigen in eine höhere Hierarchieebene außerdem sehr misstrauisch beobachtet. Da das Middle und Back Office die Abläufe im Front Office über verschiedene Sicherungsmechanismen kontrolliert, wird das Wissen darum bei einem Wechsel nach oben zu einem Risikofaktor.

Personalberater wie Cobalt Recruitment raten daher Bewerbern, ihre berufliche Laufbahn im Investmentbanking nicht auf einen hierarchieübergreifenden Aufstieg zu fokussieren, sondern eine Karriere in derselben Hierarchiestufe anzustreben. Die Voraussetzungen dafür sind bestens. Ein stetiger Bedarf an Prozessoptimierungen durch die Digitalisierung sowie steigende regulatorische Anforderungen benötigen Supportfunktionen, wie sie beispielsweise für das Back Office typisch sind.

Wurden ehemals klassische Back Office Aufgaben als monoton und wenig anspruchsvoll abgetan, sehen sich Absolventen heute viel Verantwortung, Wettbewerb und Dynamik gegenüber, nicht unähnlich den ertragsgenerierenden Bereichen des Front Office. Außerdem schaffen Investmentbanken zunehmend Trainee-Programme und investieren in die Karriereentwicklung junger Mitarbeiter. Man legt Wert darauf, dass Jobs in der Infrastruktur weder langweilig sind noch eine Karrieresackgasse bedeuten.

Bildquelle: Shutterstock