Berlin+49 (0)30 5 7700 5110

Suche in den Stellenangeboten

Neuigkeiten & Blog

Sep142017

Finden Sie Ihren perfekten Arbeitsplatz

Arbeitssuche Wägen Sie die Vor-und Nachteile ab, bevor Sie eine Verpflichtung bei Ihrem neuen potenziellen Arbeitgeber eingehen. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie die Entscheidung eventuell später bereuen werden. Manchmal wird aus dem Job, den Sie für den besten aller Zeiten hielten, der schlimmste, den Sie je hatten. Damit Ihnen so eine Situation erspart bleibt, geben wir Ihnen einige hilfreiche Tipps mit, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen sollen.

1. Welche Dinge Sind Ihnen wichtig?

Bevor Sie Interviews besuchen, sollten Sie sich fragen: "Was will ich wirklich? Welche Kompromisse würde ich eingehen, um den Job zu bekommen, den ich will?" Erstellen Sie eine Liste von Dingen, die Ihnen wirklich wichtig sind. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für Ihre Suche und hilft Ihnen am Ende, wenn Sie eine Entscheidung treffen.

2. Wieviel Zeit haben Sie in die Recherche über das Unternehmen gesteckt?

Dies ist der Teil der Suche nach einem guten Job, den viele Kandidaten übersehen. Etwas über die Firma und Ihre Produkte zu wissen, die sie herstellt, ist für jedes Vorstellungsgespräch wichtig. Doch bedarf es mehr, um herauszufinden, ob das Unternehmen gut zu Ihnen passt.

Online und in Ihrem Netzwerk schlummert viel nützliches Material über die Werte des Unternehmens, Kommentare von Mitarbeitern, Feedback von Kunden, Fortbildungsmaßnahmen und Aufstiegschancen. Diese Informationen geben Ihnen einen Hinweis auf die Firmenkultur, die Zufriedenheit der Mitarbeiter und Themen, die für das Unternehmen wichtig sind.

3. Wie gut kennen Sie Ihren Interviewer?

Während des Interviewprozesses treffen Sie üblicherweise den für Einstellungen zuständigen Manager oder die Person, für die Sie arbeiten werden, wenn Sie den Job antreten. Nutzen Sie Ihre Interaktion mit dieser Person, um zu beurteilen, ob Sie gerne an diese Person berichten würden oder nicht.

Suchen Sie nach subtilen Hinweisen darauf, wie diese Person arbeitet und ihre Prioritäten. Sie können sich auch das Profil dieser Person auf LinkedIn oder bei anderen sozialen Medien vor dem Treffen ansehen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Sie bei diesem Interviewer erwartet.

4. Haben Sie die richtigen Fragen gestellt?

Wann immer Sie die Gelegenheit erhalten, Fragen bei einem Bewerbungsgespräch zu stellen – abgesehen von den Fragen zur Arbeit und den Verantwortungsbereichen –, stellen Sie Fragen zur Unternehmenskultur. Bereiten Sie gut durchdachte Fragen vor, die Ihnen dabei helfen, wertvolle Einblicke in die Firmenkultur oder einen typischen Arbeitstag im Unternehmen zu gewinnen.

5. Was war Ihr erster Eindruck, als Sie in das Unternehmen gegangen sind?

Wenn Sie bei Ihrem Bewerbungsgespräch das Unternehmens besuchen, seien Sie aufmerksam. Beobachten Sie, wie Mitarbeiter arbeiten und miteinander interagieren.

Welche Atmosphäre oder Stimmung herrscht am Arbeitsplatz und im Unternehmen insgesamt? Achten Sie auf all die Dinge, die Ihnen einen Hinweis darauf geben können, wie es ist, in dieser Firma zu arbeiten.

6. Was haben Sie insgesamt für ein Gefühl?

Nach all diesen Fragen und dem Abwägen der Vor-und Nachteile wird Ihnen Ihr persönliches Gefühl sagen, ob Sie das Bewerbungsverfahren bei diesem Unternehmen fortsetzen sollten. Hören Sie auf Ihre innere Stimme und achten Sie darauf, ob Sie irgendeine Angst oder ungutes Gefühl spüren, denn dann sollten Sie vielleicht besser anderswo arbeiten.

Die richtige Unternehmenskultur zu finden, die zu Ihnen passt, ist einer der wichtigsten Schritte, den man bei der Suche nach einem neuen Job ergreifen kann. Immerhin verbringen wir die meiste Zeit am Arbeitsplatz. Deshalb ist es wichtig, ein Unternehmen zu finden, in dem Sie gedeihen, sich geschätzt fühlen und bei aller Professionalität auch Spaß haben.

Was sind Ihre Erfahrungen aus Vorstellungsgesprächen? Haben Sie noch weitere Empfehlungen, wie man am besten daraus profitieren kann? Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns über Ihre Meinung auch in den Kommentaren.

Sie könnten ebenfalls interessiert sein in:

Zeitfresser – Wie sich sinnlose Meetings verhindern lassen

Sind Sie Manager oder Leader?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Donnerstag, den 14.09.2017 und ist abgelegt unter Arbeit und Beruf. Sie können unseren RSS 2.0 News Feed hier abonnieren.

Kommentare

Niederlassungen