Berlin+49 (0)30 5 7700 5110

Suche in den Stellenangeboten

Suche in den Stellenangeboten

Vorstellungsgespräch vorbereiten

Im Vorstellungsgespräch möchten sich Bewerber bestmöglich präsentieren. Unternehmer und Personaler zielen im Vorstellungsgespräch dagegen vor allem auf die Frage ab, ob der Bewerber gut zum Unternehmen und der ausgeschriebenen Stelle passt. Sich im Bewerbungsgespräch bestmöglich zu präsentieren, bedeutet für Kandidaten daher: Aufzeigen, dass man sowohl fachlich als auch menschlich die Idealbesetzung für die Vakanz ist.

Mit den nachfolgenden Tipps für Ihr Bewerbungsgespräch bereiten Sie sich bestens auf Ihr Vorstellungsgespräch vor. Sie erfahren unter anderem, welche typischen Fragen im Bewerbungsgespräch gestellt werden und auch, wie Sie die klassische Frage nach den eigenen Schwächen souverän beantworten.

Tipps für Ihr Verhalten im Bewerbungsgespräch

  • Seien Sie pünktlich
  • Seien Sie zu allen Aspekten des Unternehmens und der Vakanz vorbereitet
  • Achten Sie auf ein professionelles Äußeres
  • Halten Sie Augenkontakt
  • Haben Sie einen festen Händedruck
  • Sprechen Sie niemals negativ über andere
  • Zeigen Sie Begeisterung
  • Zeigen Sie eine positive Einstellung
  • Seien Sie selbstbewusst
  • Stellen Sie viele Fragen

Recherchieren Sie zum Unternehmen

Versuchen Sie, so viel wie möglich über das Unternehmen herauszufinden. Ihr Gesprächspartner auf Unternehmensseite wird beeindruckt sein, wenn Sie so viel Interesse zeigen und Erkundigungen zum Unternehmen eingeholt haben.

Je mehr Sie über Ihren potentiellen Arbeitgeber wissen, umso leichter fällt Ihnen später die Entscheidung, ob das Unternehmen das richtige für Sie ist. Durch Ihre intensive Beschäftigung mit dem Unternehmen, ermöglichen Sie es zudem, ein Vorstellungsgespräch auf hohem Niveau zu führen. Allzu Offensichtliches und Nebensächliches können beide Gesprächsparteien weglassen und sich stattdessen auf die wichtigen Inhalte fokussieren.

Gehen Sie Ihren Lebenslauf noch einmal durch

Ihren eigenen Lebenslauf sollten Sie in- und auswendig kennen. Beantworten Sie eine auf Ihrem Lebenslauf basierende Frage falsch, verlieren sie bei Ihrem potentiellen Arbeitgeber an Glaubwürdigkeit.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Beschäftigungszeiträume Ihrer früheren Arbeitsstellen aus dem Kopf heraus benennen können. Lesen Sie sich daher Ihren Lebenslauf vor dem Vorstellungsgespräch noch einmal durch und nehmen Sie ihn ausgedruckt mit zum Gespräch, damit Sie darauf basierende Fragen so sicher wie möglich beantworten können.
Üben Sie, mögliche Fragen zu Ihrem Lebenslauf für Vorstellungsgespräche flüssig und authentisch zu beantworten.

Typische Fragen in Vorstellungsgesprächen – und mögliche Antworten

Würden Sie bitte etwas über sich erzählen?

Fassen Sie eine Frage wie diese immer als Aufforderung auf, Ihre Befähigung für die Stelle darzulegen. Stellen Sie Ihre Kommunikationsstärke unter Beweis und schildern Sie beispielsweise, was Ihre Kernkompetenzen sind. Wählen Sie zwei oder drei Ihrer Stärken aus, die relevant für die ausgeschriebene Stelle sind.

Was wissen Sie über unser Unternehmen?

Wie oben beschrieben: Seien Sie gut vorbereitet und tragen Sie hier knapp und zusammenhängend vor, was das Unternehmen aus Ihrer Sicht auszeichnet.

Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Zeigen Sie mit Ihrer Antwort, dass Ihre beruflichen Ziele mit den Zielen des Unternehmens übereinstimmen. Es geht hier weniger um Vorhersagen Ihres persönlichen und beruflichen Werdegangsals darum, ob Sie sich beispielsweise Führungsaufgaben wünschen und welchen Herausforderungen Sie sich stellen möchten.

Weshalb suchen Sie eine neue Stelle?

Beantworten Sie diese Frage immer positiv. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich als Mensch darzustellen, der nach vorne blickt und neue Herausforderungen sucht. Der Blick zurück auf den alten Arbeitgeber sollte immer freundlich ausfallen. Niemand stellt gerne jemanden ein, der negativ über Chefs oder Kollegen spricht. Personaler werden bei solchen Äußerungen hellhörig und vermuten, dass der Kern des Problems womöglich eher derjenige ist, der sich derart undiplomatisch äußert.

In welchem Zusammenhang steht Ihr Hintergrund zu dieser Position?

Die Frage zielt darauf ab, zu erfahren, wie Sie die Stelle ausfüllen werden. Welche Erfahrungen bringen Sie mit ein? Welche Ihrer Erfolge könnten im neuen Job nützlich werden? Die Frage bietet Ihnen auch die Möglichkeit für Nachfragen. Was erwartet die neue Firma von Ihnen?

Was sind Ihre Stärken und Schwächen?

Für diese Klassiker im Bewerbungsgespräch gilt: Bleiben Sie ehrlich und übertreiben Sie nicht. Jeder hat Stärken und Schwächen. Listen Sie nicht einfach Ihre Stärken auf, sondern nennen Sie eins, zwei, drei Eigenschaften, die Sie in der Arbeit auszeichnen. Bei der Antwort zu Ihren Schwächen sollten Sie bedenken, dass der Fragesteller in aller Regel offenlässt, welche Schwächen gemeint sind. Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie zu einer Art Beichte antreten. Empfehlenswert sind daher Antworten, mit denen Sie aufzeigen, wo Sie noch Entwicklungspotenzial für sich sehen, z. B. bessere Kenntnisse von XY; wobei es sich bei diesen Kenntnissen natürlich um für die Position Nebensächliches handeln sollte.

Wie würden Sie Ihre aktuelle berufliche Leistung beschreiben?

Diese Frage bietet Ihnen die Möglichkeit, noch einmal Ihr Profil zu schärfen. Erzählen Sie von Erfolgen. Achten Sie dabei darauf, sich nicht in Details zu verlieren, sondern liefern Sie eine Beschreibung, wie Sie Ihre derzeitige Position ausfüllen.

Welche Hobbies haben Sie?

Im Vorstellungsgespräch geht es immer auch darum, Sie als Person kennenzulernen. Antworten Sie ruhig in einer Art und Weise, die deutlich macht, wofür Sie sich außerhalb des Berufs begeistern. Behalten Sie dabei aber immer im Hinterkopf, dass dies nur ein Nebenaspekt ist und es vor allem darum geht, abzuschätzen, wie Sie die Vakanz ausfüllen werden. Nutzen Sie daher die Chance, sich beispielsweise als ausdauernd, sozial engagiert oder lerninteressiert darzustellen.

Warum möchten Sie diese Stelle?

Hier können Sie auf Ihre Motivation für Ihre Bewerbung eingehen. Achten Sie darauf, dabei auch zu skizzieren, wie Sie die Position ausfüllen werden. Der Personaler möchte mit dieser Frage auch erfahren, ob Ihre Vorstellungen mit denen der Firma übereinstimmen.

Welche anderen Stellen ziehen Sie in Betracht? Haben Sie sich woanders beworben?

Auch diese Fragen zielen auf Ihre Motivation. Jeder Arbeitgeber wird natürlich gerne hören wollen, dass Sie am liebsten bei ihm anfangen wollen. Sie sollten im Bewerbungsgespräch natürlich auch immer vermitteln, dass Sie ernsthaft an der Stelle interessiert sind. Wenn Sie sich noch anderweitig beworben haben, sollten Sie das auch ruhig sagen – wo und bei wem darf selbstverständlich Ihr Geheimnis bleiben. Dass Sie bei anderen Bewerbungsprozessen noch im Rennen sind, steigert Ihren Marktwert. Rechnen Sie dann allerdings mit Nachfragen in der Art, was die anderen Stellen von der für das Gespräch ausgeschriebenen unterscheidet.

Warum sollten wir gerade Sie einstellen?

Diese Frage wird gerne zum Abschluss des Vorstellungsgesprächs gestellt. Fassen Sie hier am besten noch einmal Ihre Motivation zusammen, warum Sie diesen Job gerne haben möchten. Erklären Sie also nicht lang und breit, warum Sie die / der Beste sind, sondern erzählen Sie, auf welche Aufgaben Sie sich freuen und warum der neue Job zu Ihrem beruflichen Werdegang passt und Ihre Karriere voranbringt.

Im Bewerbungsgespräch sollten Sie auch selbst Fragen stellen

Das wird Ihren potentiellen Arbeitgeber beeindrucken. Es zeigt ihm, dass Sie an der Stelle interessiert sind und mehr über das Unternehmen erfahren möchten. Denken Sie daran, dass der Arbeitgeber sich auch bei Ihnen vorstellt. Erstellen Sie eine kurze Liste mit Fragen, die Ihre Recherche aufgeworfen hat.

Hier sind einige Fragen, die Sie eventuell stellen möchten:

  • Was wird vom Inhaber dieser Stelle erwartet?
  • Gibt es genormte (Mindest-)Ziele?
  • Welche Verantwortung ist mit der Position verbunden?
  • Weshalb ist diese Position vakant?
  • Welche Weiterentwicklungsmöglichkeiten werden sich in ein paar Jahren bieten?
  • Wie würden Sie das Team / die Unternehmensphilosophie beschreiben?

Kleidung im Vorstellungsgespräch

Kleiden Sie sich dem Anlass entsprechend. Der erste Eindruck, den Sie bei dem zukünftigen Arbeitgeber hinterlassen, wird immer auf Ihrem Äußeren basieren. Erscheinen Sie zum Vorstellungsgespräch immer in angemessener Geschäftskleidung und überprüfen Sie vor dem Gespräch Ihr Aussehen.

Weitere Tipps, mit denen Sie einen guten Eindruck hinterlassen

  • Wissen Sie genau, wo das Vorstellungsgespräch stattfindet.
  • Planen Sie Ihre Ankunft für mindestens 10 Minuten vor dem Termin. Kommen Sie niemals auch nur 1 Minute zu spät.
  • Achten Sie auf einen verbindlichen und festen Händedruck.
  • Warten Sie darauf, einen Stuhl angeboten zu bekommen, bevor Sie sich setzen.
  • Sitzen Sie aufrecht und schauen Sie jederzeit aufmerksam und interessiert.
  • Seien Sie sowohl ein guter Zuhörer als auch ein guter Kommunikator.
  • Schauen Sie dem Interviewer beim Sprechen in die Augen.
  • Versuchen Sie, den Interviewer so zu lenken, dass er Ihnen die Position und die Aufgaben früh im Vorstellungsgespräch beschreibt, damit Sie Ihren Hintergrund, Ihre Fähigkeiten und Leistungen auf die Position beziehen können.
  • Tragen Sie Ihre Argumente ehrlich und sachlich vor und lassen Sie dem Interviewer immer genug Raum, auf Ihre Aussagen einzugehen.
  • Teilen Sie dem Interviewer am Schluss des Gesprächs mit, dass Sie an der Position Interesse haben.

Seien Sie nicht entmutigt, wenn Sie nicht unmittelbar im Anschluss an das Gespräch eine Zusage erhalten. Der Interviewer möchte sich vor einer Entscheidung vermutlich mit anderen Entscheidungsträgern im Unternehmen absprechen oder möglicherweise Vorstellungsgespräche mit weiteren Bewerbern führen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Vorstellungsgespräch nicht gut läuft, zeigen Sie Ihre Entmutigung nicht. Manchmal entmutigen Interviewer bewusst, um Ihre Reaktion darauf zu testen.

Danken Sie dem Interviewer immer für seine Zeit und die Einladung zum Gespräch

Wenn Sie die Stelle und das Unternehmen spannend finden, zögern Sie nicht, dies auch deutlich zu machen. Hinterlassen Sie nicht den Eindruck, dass Sie gebeten werden wollen.

Melden Sie sich nach dem Vorstellungsgespräch beim Interviewer

Rufen Sie den Interviewer ein bis zwei Tage nach dem Interview an oder senden Sie eine E-Mail. Lassen Sie ihn wissen, dass Sie sich gefreut haben, ihn kennenzulernen und danken Sie für seine Zeit. Erinnern Sie ihn nochmals daran, dass Sie sehr an der Chance interessiert sind.

Setzen Sie sich außerdem mit Ihrem Berater bei Cobalt in Verbindung und informieren Sie ihn über Ihren Eindruck des Gesprächs. Gegebenenfalls hat Ihr Cobalt- Berater bereits eine erste Rückmeldung vom Unternehmen oder möchte mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

 

Erfahren Sie, wie Sie die meistgestellten Fragen in Bewerbungsgesprächen beantworten.

Unsere Kunden weltweit

  • ACO
  • Akelius
  • Aviva Investors
  • Berkeley
  • BNP
  • British Land
  • BUWOG
  • Capital Real Estate
  • Catalyst Capital
  • CBRE
  • Colliers International
  • Cuesko
  • The Crown Estate
  • DTZ Research
  • Gazeley
  • Generali
  • Grainger
  • Great Portland Estates
  • GSA Europe
  • Hahn Gruppe
  • Hammerson
  • Hines
  • Knight Frank
  • Lands Improvement
  • Legal & General
  • Multi Germany
  • Optic
  • PMM Partners
  • Rockspring
  • Savills
  • Triton Development
  • William Hill
  • Wegner Schoofs

Niederlassungen