Berlin+49 (0)30 5 7700 5110

Suche in den Stellenangeboten

Neuigkeiten & Blog

Dez222014

Fachlicher oder chronologischer Lebenslauf? Das ist die Frage

Während fachliche CVs theoretisch sinnvoll sind, scheinen sie zumindest in der realen Anwendung Folgendes zu versäumen:

  • Ihre beruflichen Leistungen zu priorisieren
    Indem ziemlich subjektive Funktionen auf der ersten Seite der Erfolge gelistet sind, geraten jene Dinge, die den Auftraggeber am meisten interessieren, außer Sicht oder werden gänzlich verfehlt.

  • Ihre tatsächlichen beruflichen Erfolge klar und prägnant zu beschreiben
    Jeder Arbeitgeber möchte unmittelbar – am besten auf der ersten Seite – einsehen können, was Sie aktuell tun und was Sie in der Vergangenheit getan haben, und dies in einem geradlinigen Format. Fachliche Lebensläufe werden erfahrungsgemäß von solchen Bewerbern bevorzugt, die keinen stringenten Werdegang haben und dies somit zu kaschieren suchen.

  • Zu erklären, wann eine bestimmte Fähigkeit entwickelt und zuletzt angewandt wurde
    Wenn Sie bestimmte Aufgaben zuletzt vor längerer Zeit erfüllten, wird diese Fertigkeit selbstverständlich etwas eher angerostet sein als hätten Sie diese vor Kurzem erst angewandt. Es ist daher ein wenig unaufrichtig, eine ruhende Fähigkeit neben solchen aufzulisten, die 100% aktuell sind.

Diese Sichtweise basiert nicht auf altmodischer Abneigung gegenüber Veränderung oder Neuerung. Vielmehr gibt es eine geradlinige Art und Weise, Ihre Funktionen oder Fähigkeiten in jede Ihrer Positionen einzubauen – unter Ihren wichtigsten Erfolgen und im gebräuchlichen chronologischen Format.

Lebensläufe müssen „einfache“ Dokumente sein, da sie, offensichtlicherweise, die Person widerspiegeln sollen, über die sie verfasst sind. Ein zu lang geratener Lebenslauf, vorgelegt in einem Dateityp, der schwerer zu öffnen ist als Word oder ein einfaches PDF (denken Sie daran, dass Internetverbindungen nicht immer schnell sind, insbesondere auf mobilen Geräten), und der zudem unnötig kompliziert verfasst wurde, macht das Ganze wesentlich schwieriger als es sein sollte. Und niemand möchte eine schwierige Person einstellen!

 

Wie sollte Ihr Lebenslauf nun aufgebaut sein?

Unser Rat wäre daher, Ihren Lebenslauf in einem geradlinigen, chronologischen Format zu strukturieren. Halten Sie ihn in einer Länge zwischen 1 ½ und 3 Seiten (einseitige CVs sind nur in den Vereinigten Staaten der Standard) und bleiben Sie bei Word oder einem einfachen PDF. Verwenden Sie niemals Power Point oder ein zu großes PDF-Dokument, und minimieren Sie den Gebrauch von Bildern. Etwas Farbe schadet nicht, aber zu viel der Kreativität kann vom Inhalt ablenken, es sei denn, Sie arbeiten in einer hochkreativen Branche.
Was die Reihenfolge angeht, so schlagen wir grundsätzlich Folgendes vor:

  • Name und wesentliche persönliche Daten
    Diese sollten eine Mobilfunknummer mit internationaler Vorwahl enthalten, Ihre Staatsangehörigkeit, Ihren Familienstand sowie Ihr Geburtsdatum.
  • Ein prägnantes persönliches Profil
    Hierin zusammengefasst sind die wesentlichen Fähigkeiten und Charakteristika einer Person – in einem Format, welches tatsächlich auch gelesen wird. Dies ist Ihr ‚Elevator Pitch‘, der Sie effektiv verkaufen soll.
  • Ein beruflicher Werdegang in chronologischer Form, einschließlich Monate und Jahre
    Jede Position, die Sie eine angemessene Zeit lang innehatten, sollte zusammengefasst werden, gefolgt von Bullet Points, welche Ihre Erfolge und Verantwortungsgebiete auflisten, wie auch die Fähigkeiten und Erfahrungen, die Sie durch diese erwarben
  • Bildung und Qualifikationen
    Einschließlich der exakten Daten, Noten und Angaben zur Bildungseinrichtung.
  • Eine kurze Darstellung Ihrer persönlichen Interessen
    Achten Sie nicht auf jene Ratgeber, die diesen Abschnitt als unwichtig abtun; Arbeitgeber wollen grundsätzlich interessante Persönlichkeiten und keine Roboter einstellen. Es bedarf jedoch nicht Ihrer kompletten Lebensgeschichte.

Ihren Lebenslauf erfolgversprechend auszurichten in einer Zeit, in der die Aufmerksamkeitsspanne immer kürzer und der Wettbewerb um Positionen immer internationaler wird, ist äußerst wichtig. Haben Sie ihn erst einmal fertig gestellt, lesen Sie ihn mit den Augen der Person, für die Sie gerne arbeiten möchten und denken Sie daran, dass der Zweck dieses Lebenslaufes ist, Ihnen ein Bewerbungsgespräch einzuholen. Alles Andere hängt ab von Fähigkeiten, Persönlichkeit, Präsentation, Entschlossenheit und einem kleinen Bisschen Glück!

 

Dieser Artikel wurde verfasst von James Wakefield, Managing Director International bei Cobalt Recruitment, und aus dem Englischen übersetzt von Helena Todorovic, Operations Executive Germany.

Hat der Lebenslauf für Sie ein Teilziehl erreicht und Ihnen ein Bewerbungsgespräch eingeholt, können Sie hier herausfinden, wie Sie sich optimal darauf vorbereiten können.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Montag, den 22.12.2014 und ist abgelegt unter Ratgeber. Sie können unseren RSS 2.0 News Feed hier abonnieren.

Kommentare